DI (FH)

Karin Ungar

Coach & Supervisorin

Als Geoinformatikerin beschäftige ich mich seit über 15 Jahren mit geographischen Datenanalysen und habe daher beruflich als auch privat laufend Kontakt zu Beschäftigten im MINT-Bereich. In den letzten zehn Jahren beobachtete ich die arbeitsweltlichen Veränderungen vor allem in der IT-Branche (Beschleunigung, Qualitätsverlust, Zeitdruck, Entgrenzung) und begann mich durch diverse Seminare mit Coaching zu beschäftigen.

Nach einem Intensivlehrgang an der European Systemic Business Academy für systemisch-konstruktivistisches Coaching, begann ich im Jahr 2016 das Studium „Supervision und Coaching“ an der Universität Wien. In meiner Forschungsarbeit befasste ich mich mit dem Thema „Supervision und Coaching bei Zeit- und Leistungsdruck in der IT-Branche“, welche in diesem Zusammenhang von der Subjektivierung und Entgrenzung von Arbeit und dem Kulturwandel in der IT-Branche handelt.

Ich bin Mitglied in der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching (www.oevs.or.at), die Standards für professionelle Supervision, qualitätsvolles Coaching und Organisationsentwicklung in Europa setzt.


Was mir wichtig ist:

  • Vertrauen
  • Offenheit
  • Transparenz
  • Qualität
  • Wissenschaft
  • Kommunikation auf Augenhöhe
  • Entwicklung/Fortschritt/Pioniergeist
  • Neugier


Ausbildung

  • 2016 – heute
    Studium „Supervision und Coaching“ Postgraduate Center, Universität Wien
  • 2014
    Intensivlehrgang „Systemisch-konstruktivistisches Coaching“ E.S.B.A – European Systemic Business Academy
  • 2003 – 2007    
    Studium „Geoinformation“ FH Kärnten, Villach

Berufliche Laufbahn

  • 2020 – heute
    Geoinformatikerin Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
  • 2016 – 2020
    Geoinformatikerin Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
  • 2007 – 2016
    Geoinformatikerin – Analytikerin Bundesministerium für Inneres

Publikation

Masterarbeit 2021 „Supervision und Coaching bei Zeit- und Leistungsdruck in der IT-Branche“